notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Elsburn (Hammerschmiede)

Elsburn ist die Whiskymarke der Hercynian Distilling (Brennerei Hammerschmiede), früher waren die Abfüllungen unter dem Namen "Glen Els" bekannt. Die SWA (Scotch Whisky Association) ging rechtlich dagegen vor, da ihrer Auffassung das Wort "Glen" nur bei schottischem Whisky verwendet werden darf und der Name hier irreführend ist. "Glen" kommt vom gälischen Wort "Gleann", was Bergtal bedeutet, schottische Brennereien liegen häufig in Tälern und sind nach diesen benannt. Da sich die Hammerschmiede unter Whiskygenießern schnell einen Namen gemacht hat, scheint es eher als versuche die SWA einen möglichen Konkurrenten in die Schranken zu weisen.


Glen Els Savoury Ember Woodsmoked, 45,9% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Sherry, Port, Marsala, Malaga, Claret und Moscatel

Nase: Rumrosinen und Eierlikör, Erd- und Waldbeeren, Weintrauben sowie Gebäcknoten. Etwas leichte Schokolade und Karamell, Rumkugeln. Die Rosinen kommen immer wieder durch. Ein zarter Hauch von Wintergewürzen sowie eine leichte Holznote hält sich im Hintergrund. 

Gaumen: Fruchtig und süß, wieder die Rosinen, erinnert an Rosinenbrötchen. Rumtopf und Melasse, Butterkekse und Würze. Dann leichter Torfrauch, der mich etwas an Grillfleisch erinnert. 

Abgang: Lang und cremig, sehr süß und würzig, wieder die Rosinen. Leicht alkoholisch - dann Zimt. 

Fazit: Eine geniale Aromenvielfalt, welche den verschiedensten Fassarten entspringt. Ein wirklich toller Single Malt!  89/100 Punkte (verkostet 2015)


Glen Els Unique Distillery Edition "Sherry Caks", Originalabfüllung, 45,9% alc.

Nase: Der Alkohol ist präsent, die Nase muss sich daran gewöhnen. Dann folgen Orangen und Mandarinen, ein Hauch Grapefruit. Dazu ein Anklang von etwas Früchtekuchen, eher gezuckerte Früchte in rohem Kuchenteig. Es folgen Minze und etwas Metallenes. 

Gaumen: Süß mit ganz vielen Rosinen. Dann kommen Karamell und Toffee, der Kuchen ist jetzt fertig gebacken. Etwas bittere Eichenaromen, würzig fein. 

Abgang: mittellang, die Eiche bleibt etwas bitter auf dem Gaumen zurück. 

Fazit: Ein Single Malt aus Deutschland? Dieser hier könnte auch locker aus der Speyside stammen. Man merkt ihm die Jugend noch deutlich an, ist aber schon ein guter Whisky. 86/100 Punkten (2013)


Glen Els Wayfare CS, Originalabfüllung, 57,9% alc. Ausbau: Sherry, Marsala, Claret, Malaga, Port, Madeira, Bordeaux

Nase: Sehr fruchtig und sehr süß mit viel Frucht. Leicht alkoholisch, verflüchtigt sich jedoch zügig. Es kommen Sultaninen und Schokolade, Karamell und Nusskuchen, Zimt und andere Gewürze. Danach kommen frisch gebackenes Landbrot, Müslikekse und Rosinen aus dem Glas. 

Gaumen: Sehr würzig und fruchtig, mit Weintrauben und Beerenfrüchten, Eichenholz und Melasse, dunkle Schokolade und etwas Tabak. Dahinter milder Kaffee. 

Abgang: Lang und mit vielen Wintergewürzen in Frucht, so stellt man sich eine winterliche Backstube vor - Lebkuchen. 

Fazit: Genial - der Andrang auf Glen Els Whisky ist gerechtfertigt. Zumindest so lange die Qualität auf diesem Niveau bleibt. 91/100 Punkte (2015)




 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram