notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Lagavulin

Lagavulin 16 Jahre, 43% alc. Originalabfüllung (2021). Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Torf und Teer, angenehm trockener Rauch. Dahinter neben Zitrusfrüchten auch Maschinenöl und ein wenig Kautschuk. Die Süße nimmt zu, Orangenmarmelade neben Mandeln, Salzwasser und Zedernholz, auch ein wenig Leder lässt sich finden.

Gaumen: Kräftig rauchig, trocken und leicht salzig. Lakritz, Anis und Salmiak neben Teer und Räucherofen, verschiedene Kräuter, Blutorangen. Außerdem ganz leicht Kakao, wieder die Orangenmarmelade und eingelegte Oliven.

Abgang: Land und trocken, mineralisch und salzig.

Fazit: Lagavulin schafft es mittlerweile über Jahrzehnte die Qualität zu halten, auch wenn sich die Batches über die Jahre immer wieder minimal verändert haben. Sehr schön. 86/100 Punkte (2021). 


Classic of Islay (Islay, Schottland), 55,4 % alc. Cask: 998, bottled 2012. Abfüller: Jack Wiebers Whisky World (Lars Wieber) 

Die Brennerei darf aus Lizenzgründen nicht genannt werden - allerdings ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit ein junger Lagavulin.

Nase: Kräftiger Torfrauch, mächtiges Kohlenfeuer, Schinkenspeck und eine Spur von Jod. Heftig und wirklich toll!

Gaumen: Rauchige Süße, alkoholisch, der Rauch füllt sofort den gesamten Mund.

Abgang: Laaaang und torfig, feurig. Die Jugend des Single Malt ist spürbar aber nicht störend. Asche bleibt zurück.

Fazit: Cooles junges Ding, ein kleines Torfmonster. Qualitativ hochwertig. 89/100 Punkten (2013)

 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram