notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Glen Garioch

Glen Garioch Founders Reserve, Originalabfüllung, 48% alc.  Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Süß und fruchtig, Butterscotch und jede Menge Äpfel, welche erst einmal lange in der Nase bleiben und wirklich reif wirken. Dazu Malz und leichte Zitrusfrüchte, auch ein Aroma von Kaugummi kommt auf. Dann ein leichter Gewürzton, insbesondere Pfeffer ist präsent.

Gaumen: Klare Linie und im Einklang mit der Nase, aber würziger und leicht alkoholisch, zudem trocken. Äpfel, saftige Birnen und kandierte Ingwerstäbchen. Sehr süß. Es folgen Malz, Vanille und leicht verbranntes Karamell, dazu etwas Chili-Schokolade. 

Abgang: Lang und fruchtig, trockene Eichenholzaromen. 

Fazit: Nase und Gaumen wirken harmonisch zueinander, der Abgang ist einfach. Insgesamt ein schöner Malt mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Verträgt allerdings überhaupt kein Wasser! 82/100 Punkte (2015)


Glen Garioch 1990 - 2013, 23 Jahre, 53,1% alc. Abfüller: Glen Scoma (Scoma GmbH). Ausbau: Bourbonfass No. 1372

Nase: Süß und wächsern, grasig und Vanille, Malzzucker, Getreide und Minze. Dazu kommen Trockenfrüchte, Feigen und getrocknete Apfelringe. Zudem schwebt im Hintergrund eine leichte Kräuternote. 

Gaumen: Obst, Orangen und Malz. Dazu wieder die Trockenfrüchte und Vanille. Leicht rauchig, Nüsse. Viel trockener als die Nase es vermuten ließ. Die Eiche hat zudem schon ein wenig bittere Würze hinterlassen.

Abgang: Lang und würzig, mit Malz und Karamell. Zudem leichte Grasnoten, Grapefruit. 

Fazit: Ein typischer Glen Garioch in Fassstärke, sehr schön!  87/100 Punkte (2015)  Ich danke der Familie Setter (Scoma) für das Sample


Glen Garioch 1990-2013, 23 Jahre, 46% alc. Abfüller: van Wees (The Ultimate). Ausbau: Hogshead No. 2760

Nase: Malz und Zitrusfrüchte, Malzzucker, Vanillezucker und geröstete Nüsse. Limettenschalen, Gummibärchen, Birnen, danach kommt etwas cremiger Honig auf, der Single Malt sortiert sich und wirkt auf einmal harmonischer. 

Gaumen: Malz, viel Malz. Malzzucker, Malzbier, dann dunkles Bauernbrot und süßes Karamell. Etas unreife Banane und milde Äpfel, auch der Honig ist wieder da. Die Reife bringt leichte Eichenholzaromen und Pfeffer mit. 

Abgang: Trocken und dennoch süß, sehr lang. Würzig, mit Kaffeeschokolade, Chili und Pfeffer. 

Fazit: Der Abgang kommt plötzlich mit erstaunlicher Würze daher, Nase und Gaumen passen gut zueinander.  84/100 Punkte (2016)


Glen Garioch 1990-2014, 23 Jahre, 58,4% alc.  Abfüller: Blackadder (Raw Cask) Ausbau: Bourbonfass No. 7944

Nase: Sehr würzig und leicht scharf, etwas alkoholisch im ersten Eindruck. Ingwer und Muskat werden deutlich, dahinter leicht süße Früchte, darunter Aprikosen und Pfirsiche, zudem unreife Erdbeeren. Daneben etwas Toffee und Milchcreme. 

Gaumen: Intensiv, der Alkohol ist sehr deutlich, er trägt die Gewürze und prickelt im gesamten Mund. Kandierte Ingwerstäbchen, Äpfel und wieder ein Hauch Pfirsich. Etwas Ahornsirup und Toffee, die Gewürze, ein Hauch Nuss und etwas Holz. 

Abgang: Sehr lang, sehr wärmend. Würzig und leicht holzig.

Fazit: Von dieser Seite habe ich Glen Garioch noch nicht kennengelernt, etwas unrund und alkoholisch, viel Platz für Wasser. 83/100 Punkte (2015)  Ich danke McWhisky.com für Probe und Foto!


Glen Garioch 1990-2015, 25 Jahre, 48,1% alc. Abfüller: Glenscoma. Ausbau: Bourbonfass No. 1371

Nase: Süßlicher Klebstoff und viel Honigmelone, ungewöhnlicher aber sehr schöner Start. Weiter geht es mit einer ganz milden Torfrauchnote im Hintergrund, welche kaum bemerkbar ist, dennoch gut begleitet. Malz, geröstetes Brot und Karamell, zudem grüne Banane, Sommeräpfel und etwas Heidekraut. 

Gaumen: Etwas verbranntes Karamell und bittere Eiche, zudem Bananenschalen, Tabak und etwas Heu, dahinter Studentenfutter. 

Abgang: Sehr lang, robust und würzig, mit viel Eichenholz und getrockneten Apfelringen. 

Fazit: Großartiger Glen Garioch, sehr komplex. Etwas für Liebhaber!  90/100 Punkte (verkostet 2015)  Ich danke scoma.de für die Probe.


Glen Garioch 1991-2015, 24 Jahre, 51,9% alc. Abfüller: Liquid Treasure. Ausbau: Hogshead

Nase: Wirkt trocken, mit Zitronengras und Meersalz, etwas mineralisch und mit zarter Mentholnote, vielleicht auch Minze. Eingearbeitet ist dieser erste Eindruck in ganz leichten Rauch, zudem frisches Obst (Sommeräpfel, Birnen, Pfirsiche). Dazu kommt eine kräftige Süße, erinnert an Invertzuckercreme.

Gaumen: Teeblätter, Pfirsichen und wieder die Äpfel, obwohl fast schon Apfelwein. Dahinter kommt eine angenehm kräftige Würze vom Eichenholz auf. Nach der Würze folgt wieder Frucht: Limetten und Stachelbeeren, hinterlässt aber einen trockenen Eindruck. 

Abgang: Lang und würzig, leicht malzig, mit Kräutern, Grapefruit und Wiesenblumen. 

Fazit: Vielschichtiger und richtig guter Glen Garioch, bravo.  89/100 Punkte (2015) Ich danke dailydram.de für Probe und Foto






 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram