notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Dufftown

The Singleton of Dufftown "Spey Cascade", Originalabfüllung; 40% alc. 

Nase: Fruchtig und sanft mit grünem Apfel, dazu Malz und Sommerwiese. Wirkt sehr jung und frisch. Eher einfach, wenig komplex. 

Gaumen: Grasig und malzig, leichter Apfelkompott mit Nüssen. Wirkt trockener als es die Nase vermuten ließ. Ein ziemlich süßer Eindruck, der Alkohol ist spürbar.

Abgang: eher kurz mit Anklängen von Kräutern und Malz

Fazit: Eher ein Whisky für Einsteiger, dennoch gefällt mir dieser "No-Age-Statement Whisky" besser als der 12-jährige. 73/100 Punkten (2014)


Dufftown 1997 - 2012, 14 Jahre, 46% alc. Abfüller: van Wees. Ausbau:"hogshead" No 19486

Nase: Macht sofort einen tiefen und komplexen Eindruck. Zuerst ordentlich Vanille, dann reife Äpfel und süße Birnen, helle Trauben und etwas Pfirsich. Dazu dann trockene und würzige Holzaromen, die den Whisky älter wirken lassen. Dahinter kommen Mandeln, Ahornsirup und Lakritz. 

Gaumen: Erst einmal würzig mit einer Zimtnote, dahinter dann die Früchte der Nase. Dazu kommen cremige Zitrusfrüchte und etwas Tabak. Den Abschluss macht ein Geschmack von Milchschokolade. 

Abgang: Mittellang, die Eiche verweilt länger. Trockenes Eichenholzaroma, Espresso und Tabak, zudem reife Früchte. 

Fazit: Die Früchte fahren eine klare Linie, ein harmonischer und dennoch komplexer Single Malt. 85/100 Punkte (2015). Ich danke Theresia Tammer (Das Whisky Häuslein) für die Bereitstellung des Fotos sowie für das Sample.


Dufftown 1999-2013, 13 Jahre, 46% alc. Abfüller: Spirits of Scotland (Gordon & MacPhail). Ausbau: First Fill Bourboncask 8788

Nase: Sehr frisch und malzig, mit Hang zur Zitrusfrucht. Es kommt ein Duft von gezuckertem Zitronensaft auf, dann wird die Nase etwas tiefer, Orangen und Clementinen folgen, daneben ein Hauch Nelke, minimal Vanille. 

Gaumen: Cremig und fruchtig, gelbe und grüne Früchte, auch die Zitrone ist abgeschwächt noch spürbar, leicht säuerlich wie milder Weißwein. Zudem etwas Vanille, die Gewürze hingegen sind stärker als in der Nase, darunter eine leichte Bitternote. 

Abgang: Mittellang und trocken mit Gewürzen, Karamell und Eichenholz. 

Fazit: Angenehm frisch und mit einer schönen Portion Zitrone, Gaumen und Abgang würzig. Überraschend wenig Vanille und überraschend würzig für ein junges Bourbonfass. 81/100 Punkte (2015). Ich danke dem Whisky Häuslein für Probe und Foto. 


 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram