notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Glenfarclas

Glenfarclas 105 CS, Originalabfüllung, 60% alc.

Nase: Kraftvoll und schwer, die Nase muss sich an den Alkohol gewöhnen. Etwas jugendlich und trotzdem schon viel vom Sherry. Die roten Früchte werden von Sahnekaramell begleitet, dahinter keimt die Würze, allerdings kann sich das Eichenholz noch nicht durchsetzen. 

Gaumen: Trocken und staubig, dann kommt die Eiche etwas durch. Wieder Karamell und cremiger Honig, etwas Fruchtlikör und wieder folgt die Trockenheit. Schönes Wechselspiel mit etwas Pfeffer am Schluss.

Abgang: Sehr kräftig wegen dem hohen Alkoholgehalt, wärmend und lang. Mit Wasser deutlich milder, dann aber auch würziger. 

Fazit: Junges Ding, aber es kommen erste Züge von Eiche auf. Er gefällt mir wirklich gut, mit Wasser verändert er sich immer wieder. Gehört in jede Hausbar. 87/100 Punkten (2012)


Glenfarclas 10 Jahre, 40% alc. Originalabfüllung (ca. 2017)

Nase: Orangenmarmelade, leicht würzig, Trockenfrüchte und Butterkuchen. Dazu einiges an reifen Äpfeln und ein Hauch Pfirsich.

Gaumen: Cremig und süß, wieder die Orangenmarmelade, dazu ein wenig weihnachtliche Gewürze, Malz und sehr dezente Holzraromen.

Abgang: Mittellang, getrocknete Orange, Rosinen und etwas Malz.

Fazit: Eine wunderbare Standardabfüllung, ein schöner Sherryeinfluss. Ausgewogen zwischen Tiefgang und Genuss. Wunderbar. 83/100 Punkte (2021)

 

Glenfarclas 15 Jahre, Originalabfüllung, 46% alc. 

Nase: Fruchtig mit roten Beeren und einer subtilen Süße, welche in einen ganz leichten (trockenen) Rauch eingebunden ist. Auch finde ich gesüßte Cornflakes. Dazu entwickeln sich Gewürze. Nach etwas Zeit erinnert der Single Malt an einen moosbewachsenen Waldboden mit Tau. Schön vielschichtig. 

Gaumen: Leicht bitter, schöne Eichennoten. Gewürze und süße Früchte. Brombeeren, Johannisbeeren, am Ende Walnüsse und Mandeln. 

Abgang: mittellang bis langanhaltend, Menthol und bittere Früchte.

Fazit: Genialer Malt mit super PLV! 88/100 Punkten (2012)


Glenfarclas 1997-2012, 15 Jahre, 53,6% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Sherrfässer 

Nase: Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen und Wintergewürze. Harmonisch aber auch etwas verschlossen. Honig, Butterstreusel und Mürbeteig. Dahinter trockenes Eichenholz und ganz entfernt etwas leichter Rauch 

Gaumen: Alkoholisch, aber auch nicht verwunderlich. Backpflaumen und Karamell, etwas Honig und wieder die Wintergewürze. Dazu bittere Eichenholzaromen, etwas trocken im Mundraum. 

Abgang: Lang und trocken, leicht bitter und ziemlich würzig. Ganz am Ende des Abgangs kommt Schwefel auf. 

Fazit: Angenehmer Sherryeinfluss, schön intensiv. 83/100 Punkte (2015). Ich danke Peat Head für die Probe


Glenfarclas 2000-2013, ca. 13 Jahre, 58,5% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Sherryfässer

Nase: Tief aromatisch. Dunkle Früchte und frische Aprikosen, Clementinen, Mandarinen,Toffee und Zuckerrohr, etwas Karamell und Nüsse. Zudem ein Hauch Malz und eine ganz leichte Rosinennote. Etwas Würze und trockenes Eichenholz. 

Gaumen: Ölig und vollmundig, Trockenfrüchte und Malz, ein paar Nüsse. Trocknet nach und nach den Mund aus, das Eichenholz scheint kräftig durch, bitter und würzig. 

Abgang: Mittellang - kommt aber wieder. Sehr trocken mit vielen getrockneten Früchten und Getreide, etwas Nüsse, erinnert an trockenes Müsli. 

Fazit: 85/100 Punkte (2015) Ich danke Peat Head für die Probe



 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram