notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Aureum (Brennerei Ziegler)

Die Brennerei Ziegler ist vor allem für ihre qualitativ hochwertigen Obstbrände bekannt. Seit dem Jahr 2008 widmet man sich in Freudenberg auch der Herstellung von Whisky, welcher unter dem Namen "Aureum" erscheint.

Aureum 1865 Chestnut Cask, 5 Jahre, 43% alc. Ausbau: Kastanienfässer

Nase: Im ersten Eindruck leichte Zitrusfrüchte, knackige Sommeräpfel und überreife Birnen. Diese Leichtigkeit schwebt die ganze Zeit mit, lässt den Whisky besonders mild wirken. Dazu mischen sich tatsächlich Kastanien, etwas Honigmelone sowie Sahnekaramell, nach etwas Zeit Schnittblumen. 

Gaumen: Seidig aber würzig, deutlich weniger bis Frucht als erwartet. Hier macht sich das Kastanienholz stärker bemerkbar. Milder Pfeffer, Gewürznelken, Muskat, Kastanien, Karamell und Milchschokolade. 

Abgang: Lang, zwischen Nase und Gaumen ausbalanciert, zudem eine mir bisher unbekannte Holznote. Etwas Frucht (Honigmelone, Grapefruit, Stachelbeeren) gepaart mit einem würzigen Einschlag. 

Fazit: Dies ist der erste Aureum mit einer vollständigen Reifung im Kastanienfass und die ist wirklich sehr gut gelungen. Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wäre es eine Fassstärke. 86/100 Punkte (2015). Ich danke der Brennerei für die Probe!


Aureum "Grave Digger Edition" (Brennerei Ziegler), 6 Jahre, Originalabfüllung, 43% alc. Ausbau: Eichen- und Kastanienfässer, nachgereift in Bourbon- und Sherryfässern.

Nase: Banane, richtig reife Banane. Dahinter dann sofort überreife Birnen sowie mürbe Äpfel, Traubenmost mir einer leicht säuerlichen Note. Etwas Toffee und Sahnekaramell, dann kommt die Banane wieder. Dahinter mischt sich etwas Vanille. 

Gaumen: Wieder Obst, Frucht ohne Ende und dann eine leichte Malznote sowie ein Gewürzton. Auch auf dem Gaumen ist Banane wieder präsent, allerdings weniger reif als in der Nase. 

Abgang: Mittellang mit leicht blumigen Tendenzen, etwas bittere Würze. Wärmt bis in den Magen runter. 

Fazit: Wahnsinnig viel Obst - ohne irgendwelche Assoziationen zu Obstbränden. Ein schönes Holzexperiment, welches viel Aroma abgab. 87/100 Punkte (2015). Ich danke der Brennerei Ziegler für die Proben.



Aureum Vintage 2008 CS, 5 Jahre, Originalabfüllung, 53,9% alc. Brennerei: Brennerei Ziegler. Ausbau: Kastanienfässer, europäische und amerikanische Eichenfässer. 

Nase: Vanille und Marzipan, Melasse und in Rum eingelegte Rosinen. Etwas sahnig, sehr süß. Ähnelt Obstsalat mit reifen Früchten. Dann fruchtige Schokolade, Mon Cherie. Im Hintergrund hält sich eine leichte Gewürznote, trockenes Holz mit milder Pfefferminze. 

Gaumen: Süß und cremig, Rosinen und Kandiszucker. Es kommen wieder Assoziationen zum Rum. Die Gewürze werden kräftiger, das Obst hingegen ist weniger präsent. Gewürznelken und ein leicht rauchiger sowie zugleich süßer Ton von Chili.

Abgang: Lang mit Alkohol, wirkt noch einmal wie Rum. Dazu leicht bittere Holzsüße, die Süße wird zum Ende hin stärker. 

Fazit: Wahninnig gut. Wieder nicht mit einem Schotten vergleichbar, aber bitte auch nicht mit einem Obstler!  91/100 Punkte (2015)




 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram